Max Neidhardt

prepared App

Entstehung der App

— PROJEKTNAME

Phantasialand App

— ROLLE

UX Konzepter

Die prepared App ist während meiner Zeit als UX Konzepter bei der Medienagentur pemedia GmbH entstanden. Sie wurde im Jahr 2019 entwickelt und dient als Erinnerungshilfe bei der Präexpositionsprophylaxe. Es handelt sich um die Einnahme von systemisch wirksamen antiviralen Medikamenten durch HIV-negative Personen mit substanziellem HIV-Infektionsrisiko zur Reduktion der Wahrscheinlichkeit der HIV-Übertragung.

Die App wurde unter anderem in Zusammenarbeit mit der Aidshilfe NRW e.V. erstellt. Anlass für die Entwicklung der App war die seit September 2019 geltende Übernahme von Kosten für Azneimittel zur Vorbeugung von HIV Infektionen durch die Krankenkassen.

Während meiner Arbeit als UX Konzepter bei der Medienagentur pemedia GmbH ergab sich die Möglichkeit an einem Pitch für die Phantasialand App teilzunehmen. 

Die Idee war es eine App zu entwickeln, die ein ständiger Begleiter für Besucher des Phantasialands ist. Hierbei ging es um die Orientierung im Park, Übersicht aller Angebote aber auch um Hintergrundinformationen zum Park selbst.

Meine Aufgabe war es herauszufinden, wie und wo die App verwendet wird und welche Informationen essentiell für den Parkbesuch sind.

Im Verlauf des Projekts wurden Use Cases, einen IX Flow und Wireframes erstellt, um den Aufbau der App zu strukturieren und zu testen. 

Persona

Zu Anfang des Projekts haben wir als Agentur eine ausführliche Einführung in die Thematik rund um Präexpositionsprophylaxe von der Aidshilfe erhalten, um genau verstehen zu können welche Bedürfnisse unsere zukünftigen Nutzer haben. Bei der Zielgruppe für die App handelt es sich um biologische Männer und Trans*-Männer, die mit anderen Männern sexuellen Verkehr haben. Diese biologische Begrenzung der Zielgruppe war wichtig, um eine genaue Berechnung von Erinnerungszeiten und weiteren Funktionen der App zu ermöglichen.

Die Persona sind alle biologische Männer oder Trans*-Männer aufgrund der Beschränkung der Zielgruppe. Wichtig war, dass ein sehr unterschiedlicher Wissenstand über die Präexpositionsprophylaxe bei den Persona vorhanden ist.

Es wurden drei Persona erstellt, die sich auf unterschiedliche Weise über die Präexpositionsprophylaxe informiert haben:

1. Marc informiert sich über das Internet

2. Thomas wird über einen Freund informiert und erhält von ihm auch das Medikament

3. Manfred erfährt von seinem Arzt über das Medikament, die Untersuchungen und die App

Die Persona wurden alle mithilfe des Tools UXPressia entworfen.


Wireframes

Aufgrund der Anforderungen, die durch die Persona herausgearbeitet wurden, wurden Lofidelity Wireframes erstellt. Mit den Wireframes wurden drei Hauptbestandteile der App herausgearbeitet: Das Onboarding, die Erinnerungsfunktion an die Medikamenten Einnahme und die Verwaltung von Untersuchungsterminen bei Ärzten.

Während mehrerer Iterationen mit einer kleinen Testgruppe von 5 Personen ist schnell klar geworden, dass der Onboarding Prozess sehr umfangreich werden muss. Nur so konnte sichergestellt werden, dass Nutzer mit unterschiedlichem Wissensstand die App einrichten können.

Die Erinnerungsfunktion wurde in den Iterationen um Komfort Features erweitert. Die Nutzer hatten vor allem den Wunsch den Verlauf der bereits eingenommenen Medikamente zu sehen und eventuell nochmals überarbeiten zu können.

Die Verwaltung von Untersuchungsterminen bei Ärzten beinhaltet das Festlegen von Datum und Uhrzeit aber auch die Angabe zur genauen Untersuchung. Aufgrund des Typs der Untersuchung kann die App Erinnerungen an fällige Folgetermine berechnen, da diese in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden müssen. Zusätzlich können die Nutzer ihre Untersuchungsunterlagen an den Termin heften. Alle Daten der Nutzer werden nur lokal auf dem Handy des jeweiligen Nutzers gespeichert.

Sitemap

Für die prepared App wurde eine Sitemap angelegt, die alle Screens der App und deren Verbindung zeigt. Die Sitemap war ein dauerhafter Begleiter des Projekts und wurde ständig upgedated. Sie diente vor allem dazu intern und in Gesprächen mit dem Kunden dauerhaft den Überblick über alle Screens und Funktionen zu behalten.

Erstellt wurde die Sitemap in Whimsical. In diesem Tool lassen sich einfach und schnell Sitemaps erstellen und verändern. Es ist jederzeit möglich Positionen von Screens zu tauschen, Verbindungen zu verändern oder neue Wireframes und Designs einzufügen. Zudem hatte über Whimsical jede am Projekt beteiligte Person online Zugriff auf die Sitemap.


Zur Sitemap

User Testing

Ein paar Wochen vor Livegang der App wurde die App durch insgesamt 31 Personen getestet. Dieser Test wurde über das Einrichten eines Beta Tests im Play und App Store durchgeführt. Die Teilnehmer konnten leider nicht direkt bei der Verwendung der App beobachtet werden, da die App über einen längeren Zeitraum im Alltag der Personen verwendet werden musste und die Tester an unterschiedlichen Orten wohnhaft waren.

Die Testphase wurde für drei Wochen durchgeführt, um den Testern die Möglichkeit zu geben die App in ihren Alltag zu integrieren. Das Feedback der Nutzer wurde über einen Fragebogen mit 29 Fragen eingeholt. Er enthielt Fragen zur Einnahme der Medikamente der Nutzer aber auch direkte Frage zur Nutzung der App.

Die App und deren Funktionen kam sehr gut an, allerdings gab es auch noch Ergänzungen und Fehler, die gefunden wurden. Ein oft gewünschtes Feature im Test war z.B. die Möglichkeit eine Erinnerung per Snooze um eine Stunde zu verschieben.


Zur Umfrage



Fertige App

Was habe ich gelernt?

  • Offensichtlich habe ich sehr viel über Präexpositionsprophylaxe erfahren, da ich vor dem Projekt keine Berührungspunkte mit dem Thema hatte. ;)

  • Außerdem habe ich gelernt, dass es für manche Projekte unerlässlich ist die Zielgruppe einzugrenzen, um den Funktionsumfang genau bestimmen zu können.